Herzlich willkommen!

Wer wir sind

Der Psoriasis Selbsthilfe Arbeitsgemeinschaft e.V. (PSOAG) ist ein Dachverband unabhängiger, gemeinnütziger Selbsthilfegruppen für Menschen mit Schuppenflechte in Deutschland. Das sind im April 2009 elf regional tätige Vereine und eine überregionale Community, die zusammen über 5.000 Menschen mit Psoriasis und Psoriasis Arthritis vertreten. Die meisten Gruppen existieren schon sehr lange und gehörten früher zum Deutschen Psoriasis Bund e.V.. Der Dachverband ist offen für weitere Gruppen, die sich kostenlos anschließen können.

Was wir machen

Jeder Mensch mit Psoriasis und jeder Mitbetroffene darf uns im zentralen Psoriasis Büro Berlin anrufen oder uns schreiben. Wir sind keine Mediziner und empfehlen weder Ärzte noch Therapien. Wir sind engagierte Menschen, die selbst von Psoriasis betroffen sind und ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben wollen: sachlich, neutral, kritisch und unabhängig. Wer sich an uns wendet, wird beraten und erhält Informationsmaterial zugeschickt – kostenlos und ohne weitere Verpflichtungen.

Unser Dachverband ist nicht darauf aus, unter den Patienten zahlende Mitglieder zu werben. Mitglied in der PSOAG können nur Vereine, nicht aber Einzelpersonen werden. Darin unterscheiden wir uns deutlich und bewusst von anderen traditionellen Patientenorganisationen.

Unser Dachverband hilft anderen Selbsthilfegruppen, ihre Erfahrungen und ihre Materialien miteinander austauschen. Dabei bleibt jede Gruppe rechtlich unabhängig und bestimmt selbst, in welcher Form sie regional tätig ist. Die Mitgliedschaft für jede Gruppe ist kostenlos. Einmal jährlich im Frühjahr treffen sich die Vertreter der Gruppen persönlich und bilden sich weiter.

Die PSOAG tritt in der Öffentlichkeit als Sprecher unabhängiger Patientengruppen auf und vertritt deren Interessen. Ferner unterstützen wir alle Betroffenen, die eine neue Psoriasis-Selbsthilfe-Gruppe gründen wollen.

Unter der Regie der PSOAG ist mit www.Psoriasis-Kids.de eine Internetplattform für Kinder und Jugendliche mit Psoriasis und deren Angehörige entwickelt worden. Leider geht es damit zur Zeit nicht voran, weil es nicht genug ehrenamtliche Helfer dafür gibt.